Standverwaltung
Option auswählen

gematik GmbH

Friedrichstr. 136, 10117 Berlin
Deutschland
Telefon +49 30 40041-0
Fax +49 30 40041-111
info@gematik.de

Kontaktdaten an Aussteller übermittlen

Übermitteln Sie dem Aussteller Ihre Kontaktdaten. Optional können Sie eine persönliche Nachricht ergänzen.

Bitte einloggen

Sie müssen angemeldet sein, um die Kontaktanfrage zu senden.

Ein Fehler ist aufgetreten

Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung oder versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Nachricht erfolgreich gesendet

Ihre Nachricht an den Aussteller wurde erfolgreich gesendet.

Mediendateien des Ausstellers

Websession Video: Die elektronische Patientenakte (ePA)

Ansprechpartner

Sabine von Schlippenbach

Produktmangerin E-Rezept

Heiko Gerber

Produktmanager Smartcards

Martin Heisch

Produktmanger Anbindung Pflege & weitere Anwendungen

Thomas Jenzen

Produktmanager Kommunikation im Medizinwesen (KIM)

Charly Bunar

Produktmanager elektronische Patientenakte (ePA)

Andreas Drecker

Produktmanager KoPS & AKTOR für Primärsysteme

Sebastian Schablow

Produktmanger Anbindung Hebammen & Physiotherapeuten

Besuchen Sie uns!

Noch offen / NN

16.11.2020

Thema

12:00 - 12:30

Die elektronische Patientenakte (ePA): Konzept und Demonstration

Ab dem 01.01.2021 haben gesetzlich Krankenversicherte einen Anspruch auf eine ePA von ihrer Krankenkasse. Mit der bundesweiten, sektoren- und einrichtungsübergreifenden ePA ergeben sich viele Möglichkeiten. In dem Vortrag wird das Konzept der ePA erläutert und es wird eine beispielhafte Implementierung vorgeführt. Die Zuschauer haben die Möglichkeit nach der Präsentation Fragen zu stellen.

Referent der gematik: Charly Bunar

Moderator der gematik: Sebastian Schablow

https://events.medica.de/de/veranstaltung/ws-die-elektronische-patientenakte-epa-konzept-und-demonstration

Mehr Weniger

17.11.2020

Thema

12:45 - 13:30

MEDICA ECON FORUM by TK: "Sechs Wochen vor dem Start: elektronischen Patientenakte (ePA) Quo vadis?" mit gematik-Geschäftsführer Dr. med. Markus Leyck Dieken

Diskussion:
Dr. med. Markus Leyck Dieken, Geschäftsführer der gematik GmbH im Austausch mit Thomas Ballast (Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der TK) zum Thema "Sechs Wochen vor dem Start: elektronischen Patientenakte (ePA) Quo vadis?", nachdem er einen Impulsvortrag zum Thema hält.

https://events.medica.de/de/veranstaltung/mef-impuls-sechs-wochen-vor-dem-start-elektronische-patientenakte-epa
https://events.medica.de/de/veranstaltung/mef-diskussion-sechs-wochen-vor-dem-start-elektronische-patientenakte-epa

Mehr Weniger

18.11.2020

Thema

13:00 - 13:25

KIM – sicherer E-Mail- und Datenaustausch

Mit der Anwendung KIM – Kommunikation im Medizinwesen – steht dem deutschen Gesundheitswesen ein einheitlicher Kommunikationsdienst für den sicheren E-Mailverkehr zur Verfügung. Mit KIM können alle an der Telematikinfrastruktur angeschlossenen Akteure unter Einhaltung höchster Sicherheitsstandards kommunizieren und vertrauliche Daten austauschen.

In der Online-Präsentation werden die Funktionen von KIM vorgestellt sowie ein Ausblick auf die weitere Entwicklung gegeben.

Referent der gematik: Thomas Jenzen

Moderator der gematik: Sebastian Schablow

https://fachportal.gematik.de/index.php?id=475

Mehr Weniger

13:30 - 14:00

Das E-Rezept für Deutschland - Ein Überblick für Leistungserbringer

Das E-Rezept kommt! Mit der Einführung des elektronischen Rezeptes wird das bisherige Verfahren mit dem gedruckten Formular ab Mitte 2021 zum Auslaufmodell. Ärzte können ab diesem Zeitpunkt in einer Einführungsphase ihren Patienten Rezepte direkt digital bereitstellen. Ab 2022 ist die Nutzung des E-Rezepts bundesweit für gesetzlich Versicherte und apothekenpflichtige Arzneimittel verpflichtend. Doch was bedeutet die Einführung des E-Rezepts für den Arbeitsalltag in den Arztpraxen und welche Vorteile bringt es mit sich? Hierüber informieren die Produktmanager des E-Rezepts Hannes und stellen sich Ihren Fragen.

Referentin der gematik: Sabine v. Schlippenbach

Moderator der gematik: Hannes Neumann

https://fachportal.gematik.de/index.php?id=475

Mehr Weniger

14:15 - 14:45

Das E-Rezept in Primärsystemen - Hinweise zur Anwendung und Implementierung für Hersteller

Die Einführung des E-Rezepts hat zum Ziel, die Prozesse in der Apotheke, Arztpraxen und in Krankenhäusern zu vereinfachen und manuelle Arbeitsschritte zu reduzieren. Ab Mitte 2021 startet das E-Rezept für Deutschland, wodurch eine Anpassung der Primärsysteme notwendig sein wird. Die gematik informiert in einem Vortrag über die Anwendung E-Rezept und gibt den Herstellern der Primärsysteme die Möglichkeit, ihre Fragen an sie zu richten.

Referent der gematik: Hannes Neumann

Moderatorin der gematik: Sabine v. Schlippenbach

https://fachportal.gematik.de/index.php?id=475

Mehr Weniger

16:00 - 16:30

Aktor4PS - der ePA-Aktensystemsimulator der gematik für Primärsystem-Hersteller

Mit dem Serviceprodukt Aktor bietet die gematik Herstellern ein umfangreiches Referenzsystem für die Testung ihrer Client-Systeme an,  das sämtliche ePA-spezifische Anteile der Telematikinfrastuktur beinhaltet und damit Tests der ePA-Funktionalität in kompletten Integrationsszenarien ermöglicht.

In diesem Online-Event geben Experten der gematik einen Überblick über die Testmöglichkeiten mit dieser neuen Testumgebung und führen diese in einer Live-Demo vor.

Referenten der gematik: Andreas Drecker, Sebastian Mähner und Mathias Unverzagt

https://fachportal.gematik.de/index.php?id=475

Mehr Weniger

19.11.2020

Thema

12:00 - 12:30

Der elektronische Heilberufsausweis - Ihr Schlüssel zu den Anwendungen der Telematikinfrastruktur

Seit Juli dieses Jahres sind medizinische Anwendungen der Telematikinfrastruktur und der sichere Kommunikationsdienst KIM verfügbar. Um diese optimal zu nutzen, benötigen Ärzte und andere Heilberufler den elektronischen Heilberufsausweis (HBA). Erfahren Sie in diesem Vortrag mehr über die Möglichkeiten der Anwendungen E-Arztbrief, Notfalldatenmanagement und E-Rezept im Zusammenspiel mit dem Heilberufsausweis.

Referenten der gematik: Heiko Gerber, Sabine von Schlippenbach

https://events.medica.de/de/veranstaltung/ws-der-elektronische-heilberufsausweis-ihr-schl%C3%BCssel-zu-den-anwendungen-der-telematikinfrastruktur

Mehr Weniger

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 06  Informationstechnik und Kommunikationstechnik
  • 06.04  eHealth, Telemedizin / Telematik / Telemetrie

Unsere Produkte

Produktkategorie: eHealth, Telemedizin / Telematik / Telemetrie

elektronische Patientenakte (ePA)

ePA holt Patienten mit ins Team
Die ePA ist die elektronische Patientenakte – die Akte für Patienten.

Mit der ePA erhalten Patienten zum ersten Mal einen transparenten Überblick über ihre Gesundheitsdaten. Sie ist freiwillig und kostenfrei. Möchten gesetzlich Versicherte den Service nutzen, können sie sich ab 1. Januar 2021 an ihre Krankenkasse wenden. Mit der ePA werden die Nutzer darin bestärkt, souverän und eigenverantwortlich mit den eigenen Daten umgehen zu können. Damit nehmen Patienten eine aktive Rolle bei ihrer Behandlung ein und werden Teil des Teams.


Neue Möglichkeiten für die Gesundheitsversorgung
Mit der ePA können Patienten ihre gesundheitsbezogenen Daten all denjenigen zur Verfügung stellen, die an ihrer medizinischen Behandlung beteiligt sind – ob Ärzten, Zahnärzten, Psychotherapeuten oder Apothekern.

Die Dokumente in der ePA sind bundesweit verfügbar und können einrichtungs- und sektorenübergreifend ausgetauscht werden. Alle medizinischen Dokumente liegen vor, wenn die Daten von Ärzten zur Behandlung der Patienten tatsächlich benötigt werden. Das verschafft den Beteiligten einen Einblick in den Verlauf der bisherigen Behandlung und unterstützt sie bei einer individuellen Therapieentscheidung.

Informationen gebündelt an einem Ort
Medizinische Daten können auf verschiedene Weise in die Akte eingestellt werden: So können Patienten selbst Dokumente hochladen, lokal speichern oder auch aus der Akte entfernen. Zusätzlich kann medizinisches Personal die Daten in der ePA ergänzen – und das sogar, ohne dass der Patient dabei anwesend sein muss. Das erspart dem Patienten beispielsweise nach einer Blutabnahme, für die Aufnahme der Laborergebnisse in die ePA erneut in die Praxis oder ins Krankenhaus kommen zu müssen.

Die ePA kann verschiedene Daten und Dokumentationen enthalten wie etwa:
  • Befunde (u.a. Allergologie- und Laborbefunde)
  • Diagnosen
  • Impfpass
  • Kinderuntersuchungsheft
  • Mutterpass
  • Patienteninformationen
  • Pflegedokumentationen
  • Therapiedokumentationen
  • Zahnbonusheft

Die Akte unterstützt zudem die Übernahme von Informationen aus einer digitalen Gesundheitsanwendung (App auf Rezept). Dazu gehören vor allem Therapieverläufe, Therapiepläne und Therapieergebnisse sowie bereits durchgeführte Datenauswertungen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: eHealth, Telemedizin / Telematik / Telemetrie

Das E-Rezept für Deutschland

Macht den Kopf frei für das Wesentliche
 
Das E-Rezept kommt! Mit der Einführung des elektronischen Rezeptes wird das bisherige Verfahren mit dem gedruckten Formular ab Mitte 2021 zum Auslaufmodell. Ärzte können ab diesem Zeitpunkt in einer Einführungsphase ihren Patienten Rezepte direkt digital bereitstellen. Ab 2022 ist die Nutzung des E-Rezepts bundesweit für gesetzlich Versicherte und apothekenpflichtige Arzneimittel verpflichtend.

Das E-Rezept wird ausschließlich digital erstellt und signiert. Der Zugang dazu über einen QR-Code kann digital oder per Ausdruck erfolgen. Das E-Rezept kann bei jeder Apotheke eingelöst werden. Mit der E-Rezept-App der gematik erhalten Patienten einen datenschutzkonformen und sicheren Zugang zu den Rezeptdaten.

Kurzum: Das E-Rezept verbessert die Abläufe bei der Arzneimittelversorgung in Deutschland. Es fördert die Arzneimitteltherapiesicherheit im Allgemeinem und spart sowohl Zeit als auch Wege.

Mehr Weniger

Produktkategorie: eHealth, Telemedizin / Telematik / Telemetrie

KIM

Sicherer E-Mail- und Datenaustausch

KIM sorgt für den sicheren Austausch von sensiblen Informationen wie Befunden, Bescheiden, Abrechnungen oder Röntgenbildern über die Telematikinfrastruktur. Ausgedruckte Arztbriefe gehören damit bald der Vergangenheit an.

Nachrichten und Dokumente können künftig schnell, zuverlässig und vor allem sicher per E-Mail – mit oder ohne Anhang – ausgetauscht werden.

Wer kommuniziert mit wem?
KIM verbindet erstmalig Nutzer im Gesundheitswesen über Einrichtungs-, System- und Sektorengrenzen hinweg. Mit KIM können alle TI-Teilnehmer miteinander kommunizieren. Hierzu zählen beispielsweise Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten und Apotheker in medizinischen Einrichtungen wie Praxen, Versorgungszentren, Apotheken und Krankenhäuser. Aber auch die offiziellen Interessensvertretungen der benannten Berufsgruppen, wie KBV/KVen, KZBV/KZVen, GKV-SV/Kassen, ABDA und DKG.

Übergreifende Kommunikation wird damit ganz einfach.

Mehr Weniger

Produktkategorie: eHealth, Telemedizin / Telematik / Telemetrie

Elektronischer Medikationsplan

Medikationsdaten immer aktuell

Informationen zur medikamentösen Behandlung können freiwillig als Elektronischer Medikationsplan – kurz: E-Medikationsplan – auf der Gesundheitskarte gespeichert werden. Damit sind Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten und Apotheker stets umfassend über die medikamentöse Behandlung informiert. Mögliche Wechselwirkungen der Arzneimittel können berücksichtigt werden.


Alle Angaben zur Medikation auf einen Blick
Bei der Verordnung und Abgabe von Arzneimitteln findet ein Arzt, Zahnarzt, Psychotherapeut und Apotheker über den E-Medikationsplan alle notwendigen Angaben zu den Medikamenten, die ein Patient einnimmt. Darüber hinaus enthält der E-Medikationsplan medikationsrelevante Informationen, die wichtig sind, um unerwünschte Wechselwirkungen zu vermeiden,  z.B. über Allergien.

Nur Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, Apotheker und deren Mitarbeiter dürfen den E-Medikationsplan lesen. Sie benötigen hierfür das Einverständnis des Patienten.

Der E-Medikationsplan ist nützlich, wenn

  • neue Arzneimittel verordnet werden,
  • in der Apotheke rezeptfreie Arzneimittel gekauft werden (Selbstmedikation),
  • Informationen für die Ausstellung eines Wiederholungsrezepts benötigt werden,
  • sich Einnahmezeitpunkt oder Dosis eines Arzneimittels ändern,
  • die Anwendung eines Arzneimittels ausgesetzt wird,
  • die Einnahme mehrerer Arzneimittel aufeinander abgestimmt werden muss bzw. wenn bei der Arzneimitteltherapie Allergien oder Unverträglichkeiten zu beachten sind,
  • Nebenwirkungen auftreten,
  • sich Handelsnamen von Arzneimittel ändern.

Mehr Weniger

Produktkategorie: eHealth, Telemedizin / Telematik / Telemetrie

Notfalldaten

Im Notfall hilfreich

Informationen für den Notfall können freiwillig auf der Gesundheitskarte gespeichert werden. Diese Daten können in einer Notsituation hilfreich sein. Ärzte, Zahnärzte und deren Mitarbeiter sowie Angehörige bestimmter anderer Heilberufe (z. B. Notfallsanitäter) sind in der Lage auf diese Daten zuzugreifen und erhalten so schnell einen Überblick zu Vorerkrankungen und möglichen medizinischen Zusammenhängen.


In einem Notfall alles auf einen Blick

In einer Notsituation, z.B. wenn ein Patient mit Atemnot in ein Krankenhaus eingeliefert wird, können die Ärzte dort auf die Notfalldaten zugreifen. So sehen sie auf die Schnelle, ob der Patient beispielsweise chronisch erkrankt ist, regelmäßig Medikamente einnimmt oder Allergien hat. Das kann im Notfall hilfreich sein.

Nur Ärzte, Zahnärzte und deren Mitarbeiter sowie Angehörige bestimmter anderer Heilberufe (z.B. Notfallsanitäter) dürfen die Notfalldaten lesen – im Ernstfall auch ohne sein Einverständnis, wenn der Patient etwa bewusstlos ist.


Der Notfalldatensatz
Arztpraxen, Zahnarztpraxen und Krankenhäuser können wichtige medizinische Notfalldaten direkt auf der Gesundheitskarte speichern – sofern der Patientin die Speicherung einwilligt.

Im Notfalldatensatz können folgende Informationen gespeichert werden:
  • chronische Erkrankungen (z.B. Diabetes, koronare Herzkrankheit) und wichtige frühere Operationen (z.B. Organtransplantation)
  • regelmäßig eingenommene Medikamente (besonders, wenn sie vom Arzt verordnet werden),
  • Allergien und Unverträglichkeiten (besonders Arzneimittelallergien mit bekannter schwerer allergischer Reaktion),
  • weitere wichtige medizinische Hinweise (z. B. Schwangerschaft oder Implantate) und
  • ergänzend Kontaktdaten von Angehörigen, die im Notfall benachrichtigt werden sollen, und von behandelnden Ärzten (z. B. dem Hausarzt) und Zahnärzten.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Die gematik versteht sich als zentrale Agentur für die Digitalisierung des Gesundheitswesens in Deutschland. Sie stellt die Weichen für den Weg zu einer besseren Patientenversorgung.

Mehr Weniger